Konzept

KreativraumKreativraum (Anklicken zum Vergrößern)

Unsere Erziehungsziele orientieren sich an dem, was Kinder heute brauchen.

Uns ist wichtig, dass die Kinder unserer Kindertagesstätte …

  • christliche Grundwerte im Alltag erfahren
  • sich wohlfühlen und gerne zu uns kommen
  • Verantwortung für sich und andere übernehmen
  • andere in ihrer Andersartigkeit wahrnehmen und akzeptieren
  • sich an Regeln und Absprachen gewöhnen und sie einhalten
  • Freundschaften aufbauen und gruppenfähig werden
  • Spaß am Lernen entwickeln und gut auf die Schule vorbereitet werden
  • vielfältige Möglichkeiten im Freispiel haben, um ganzheitlich zu lernen
  • Musik mit Spaß und Freude erleben und sie als Ausdrucksmittel entdecken
  • durch Projekte, AGs und Angebote ihre Fähigkeiten entdecken und Fertigkeiten entfalten
  • Bewegung und Gesundheit erfahren
  • durch Bewegung lernen und gesund bleiben

 

Wir sind eine offene Kita

Unser Anliegen ist, dass Sie sich mit Ihrem Kind einer Gruppe zugehörig fühlen und leicht orientieren können. Aus diesem Grund arbeiten wir nach der offenen Gruppenpädagogik mit Stammgruppen und festen Bezugserzieherinnen.

Als Reaktion auf die veränderte Lebenssituation der Kinder hat sich die „Offene Pädagogik“ entwickelt. Die Grundhaltung ist, dass das Kind Selbstgestalter (Akteur) seiner Entwicklung und das Spiel die wichtigste Lernform ist.

Jede Erzieherin ist für das pädagogische Handeln und die gesamte Kindertagesstätte gleichermaßen verantwortlich. Unser Konzept wird von allen getragen und in einem ständigen Dialog weiterentwickelt.

Spielen ist lernen – für das große Spiel, das Leben heißt.


Orientierungshilfen im Alltag

Kinder – und auch Erwachsene – brauchen Regeln, Rituale und Strukturen.

Sie kennen sicher zahlreiche Beispiele aus Ihrem Familienleben – Situationen am Tag, die immer gleich ablaufen und Ihr Kind Geborgenheit und Sicherheit spüren lassen.

Dieses Gefühl der Sicherheit, den hohen Wiedererkennungswert, möchten auch wir vermitteln und nutzen dafür z. B. den täglichen Morgenkreis. Hier kommen die Kinder als Stammgruppe zusammen. Wir besprechen gemeinsam mit den Kindern den aktuellen Tagesablauf, entwickeln Regeln für die Spielbereiche, reflektieren Angebote und AGs.


Der Start

Wir möchten jedem Kind einen guten Start in die Kindergartenzeit ermöglichen. Daher achten wir bereits  in der Eingewöhnungszeit auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes, aber auch auf die der gesamten Familie.

Eine gute und sanfte Eingewöhnung bietet dem Kind die Grundlage dafür, sich auf den Weg zu machen und aus einer Beziehung zur Erzieherin schließlich eine Bindung wachsen zu lassen. Erfährt das Kind durch die Bindung Verlässlichkeit und Sicherheit, wird es sich den Angeboten und den anderen Kindern gegenüber öffnen können.

Sobald die Eingewöhnungsphase für alle Kinder abgeschlossen ist, begeben wir uns im Gruppenverband auf die „Reise durch den Kindergarten“. Gemeinsam erkunden wir die Funktionsräume mit all ihren Möglichkeiten – aber auch den Regeln – geben den Kindern so zusätzliche Orientierungshilfen und stärken sie für unsere offene Gruppenpädagogik.

Auf den Anfang kommt es an.

Zusätzliche Informationen